Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

56. Generalversammlung

Der Vorstand stellt ein Ultimatum

Trotz sehr gut besuchter GV fehlen dem Frauenverein die Vorstandsfrauen. Droht dem Vereine nun das aus?

Wenn fröhliches Frauenlachen erklingt und Tombolapreise mitgebracht werden, steht im Kalender die Generalversammlung vom Frauenverein Knutwil-St. Erhard. Die Mitglieder ob Alt und Jung, bunt gemischt wurden von den Co-Präsidentinnen im Restaurant Cayenne Sursee begrüsst. Beim Blick auf Fotos aus längst vergangener Zeit, die aus dem Dia-Fundus des Vereins digitalisiert und präsentiert wurden, war so manches Schmunzeln während dem Nachtessen zu sehen.

Tombola-Gewinn wird gespendet
Strahlende Kinderaugen, jedes Kind ist einzigartig. Mit spannenden Bildern und Worten brachte Paul Hummel die Aufgaben vom Heilpädagogischen Kinderheim Weidmatt Wolhusen näher. Als Leiter dieser Institution wurde er vom Frauenverein eingeladen und durfte den Reingewinn der Tombola anschliessend entgegennehmen.

Spannendes kam zum Vorschein
Nach vielen Jahren Schränke füllen, waren die Schränke dann mal voll. Diese Gegebenheit nutzte der Vorstand, um aufzuräumen und zu archivieren. In einem Schutzraum der Gemeinde konnte ein geeigneter Platz dafür gefunden werden. Einige Kostproben aus alter Zeit nutzte der Vorstand, um die Versammlung aufzulockern.

Neue Mitglieder und Austritte
Mit einer Rose und einem Gutschein durften fünf Neumitglieder im Frauenverein begrüsst werden.
Die langjährige Kontaktperson vom Chenderträff Daniela Kaufmann wird durch Silvia Gisler abgelöst und im Team konnte Fabienne Schweizer begrüsst werden. Im Vorstand waren zwei Austritte zu verzeichnen. Kassierin Tuija Bürli verlässt nach vier Jahren den Vorstand, wird aber weiterhin aus dem erweiterten Vorstand die Kasse führen. Co-Präsidentin Karin Flühler verlässt den Vorstand ebenfalls nach sechs Jahren. Auch sie wird weiterhin mit grafischen Aufgaben im erweiterten Vorstand zur Verfügung stehen. Sandra Raspel gab das Co-Präsidium ab und wird noch ein Jahr als Vorstandsfrau den Vorstand unterstützen. Somit funktioniert der Vorstand nun weiter ohne Präsidium. Miriam Balser wird die Funktion als Kontaktperson übernehmen.

Droht dem Frauenverein ein Timeout?
Da staunte doch manche Frau, dass in den letzten drei Jahren über 50 Frauen aus dem Verein persönlich für die Vorstandsarbeit angefragt wurden. Müde von den vielen Absagen, wird der Vorstand nun nicht mehr aktiv weitersuchen. Nach den beiden Austritten aus dem Vorstand von diesem Jahr, sind bereits für nächstes Jahr weitere zwei Austritte angekündigt. Werden bis Mitte Mai keine neuen Vorstandsfrauen gefunden, wird für das Jahr 2021 kein Jahresprogramm erstellt und ein Timeout angesagt.
Abgerundet wurde die GV mit dem traditionellen Mohrenkopfverkauf für die Tombola und mancher Betrag wurde grosszügig aufgerundet mit dem Wissen, dass der Gewinn vielen Kindern des Heilpädagogischen Kinderheims ein Lachen aufs Gesicht zaubern kann.

Bericht: Karin Flühler